Navigation überspringen
Kay Walkowiak
Lebensdaten: geb. 1980 in Salzburg
Biographie: www.walkowiak.at

lebt und arbeitet in Wien und Salzburg

2010 - 2005 Universität für angewandte Kunst, Wien, Bildhauerei & Multimedia (Erwin Wurm), Diplom
2009 - 2003 Universität für angewandte Kunst Wien, Kunst und kommunikative Praxis, (Werner Feiersinger, Tanja Widmann), Diplom
2008 Tokyo Zokei University, Japan, Expanded Expression (Koki Tanaka, Masanori Sukenari)
2008 - 2003 Akademie der bildenden Künste, Wien, Bildende Kunst (Eva Schlegel)
2008 - 2002 Universität Wien, Philosophie und Psychologie

EINZELAUSSTELLUNGEN
2012
The Mechanics of Form, Kunstpavillon, Tiroler Künstlerschaft, Innsbruck
Kay Walkowiak: Rectangles, The Lust Gallery, Wien

2010
Kay Walkowiak, Vienna Artweek 2010, MAGAZIN, Wien

2008
Toko doesn´t want to sleep alone, node gallery, Tokyo

AUSSTELLUNGSBETEILIGUNGEN (AUSWAHL)
2012
Kann es Liebe sein?, Grimmuseum, Berlin
Kann es Liebe sein?, Cercle Cité, Luxemburg
Kann es Liebe sein?, VIENNA ARTWEEK 2012, Künstlerhaus Wien, Wien
Hardly Anything, Vacant Galleries, Wien
Jahresgabenausstellung, das weisse haus, Wien
Jeune Création Européenne Biennal, Kunsthaus Hamburg, Hamburg
Jeune Création Européenne Biennal, Klaipeda, Litauen

2011
Lark/Plunge, Atelierhof Kreuzberg, Berlin
A vol d´artiste / Salzburg – Luxemburg, Galerie im Traklhaus, Salzburg
Jeune Création Européenne Biennal, Montrouge, Paris
Alter Space, Kunstsalon im Fluc, Wien
Nur die Guten kommen in den Garten, Kontschthaus, Luxemburg
A vol d´artiste / Luxembourg – Salzbourg, Espace Montery, Luxemburg
Special Project, Christine König Galerie / Charim Galerie, VIENNAFAIR, Wien
Stimuli, Kunstraum Stilwerk, Jean Nouvel Tower, Wien
Japan+, Galerie base-level, Wien
Die nächste Generation III, das weisse haus /Galerie im Traklhaus, Salzburg
death by candy, Lust Gallery, Wien

2010
Partizipation, Preis der Diözese Graz Seckau, Minoriten Galerien, Graz
sweet anticipation, Salzburger Kunstverein / Künstlerhaus, Salzburg
please leave quietly, Institut für Molekulare Biotechnologie, Wien
ARTmART, Künstlerhaus, Wien
Ex-Habited, MAGAZIN, Wien
Diplomausstellung, Universität für angewandte Kunst, Wien
Expanded Egypted, Kunstraum Praterstraße, Wien
Der alte Mann und das Meer, Erwin Wurm und Klasse, DOK, St. Pölten

2009
Welcome little Istanbul, Kunstraum next Andrä, Graz
Taboo, Clairefountaine / Deloitte, Luxembourg
The Essence 09, Universität für angewandte Kunst, Wien
site - non-site, Kunstraum Praterstraße, Wien

2008
open house, Tokyo Zokei University, Tokyo
Bitte ziehen Sie eine Nummer, Agitas, Wien

2007
Unité, Kunstpavillon Tiroler Künstlerschaft, Innsbruck
Klasse Erwin Wurm (Burn Baby, burn.), Kunstverein Ettlingen

2006
The Essence, MAK, Wien
Separate connections, MAK, Wien
Transformer 2, Fluc, Wien
Empfehlungen, Kunstraum NOE, Wien

2005
The Essence, MAK, Wien
Letzte Versuche, Galerie Hohenlohe & Kalb, Wien

2004
Hot sun and cold snow, Srinakhrinwirot University, Bangkok

KUNST AM BAU / KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM
2010
please leave quietly, IMBA, Wien (permanente Installation)
Cascade Crystalline, Stadt Wien, Wien (temporäre Installation)

2006
trial and error, Fluc, Wien (temporäre Installation 2006 – 2008)

PREISE / STIPENDIEN / ANKÄUFE
2013
Auslandsatelierstipendium des BMUKK, Peking, China
Auslandsatelierstipendium des Land Salzburg, Varanasi, Indien

2011
Arbeitsstipendium des BMWF
Arbeitsstipendium des Kulturfonds Salzburg
Heinrich und Anni Sussmann Förderstipendium
Ankauf Land Salzburg

2010
Theodor Körner Preis
Skulpturenachse Maissau, Preis
Wiener Wasser Kunst, Preis

2008
Fohn Stipendium
Otto Prutscher Preis
Auslandsstipendium, Tokio Zokei University, Japan

2006
Fred Adlmüller Stipendium