Navigation überspringen
[[missing key: defaultmedia.media-element]]
Elfriede Stark-Petrasch
Lebensdaten: geb. 1922 in Klagenfurt, Kärnten
Biographie: 1936-40 Studium an der Grazer Kunstgewerbeschule in der Fachklasse für Keramik bei H. Adametz.
1940-42 Meisterklasse für Malerei bei R. Szyszkowitz, anschließend bis 1943 an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei K. Sterrer.
1945-47 wieder in Graz in der Meisterschule für Malerei bei R. Szyszkowitz
1947-51 an der Wiener Akademie bei A. P. Gütersloh und H. Boeckl.
1947 Heirat mit dem Maler Karl Stark.
1951-58 lebte sie in Radlach in Oberkärnten, danach übersiedelte sie nach Wien.
1962 trat eine Sehbehinderung auf, die die malerischen Aktivitäten der Künstlerin zunehmend einschränkte und sie sich auf literarische Arbeiten, insbesondere die Lyrik, konzentrieren ließ.
Stark-Petraschs Bilder zeichnet ein klar gegliederter Formwille aus, was durch Betonung der Konturen und farbige Differenzierung unterstrichen wird.
Aus: Kunst des 20. Jahrhunderts. Bestandskatalog der Österreichischen Galerie des 20. Jahrhunderts. Österreichische Galerie Belvedere. Wien 2001. Bd. 4, S. 95.