Navigation überspringen
[[missing key: defaultmedia.media-element]]
Walter Honeder
Lebensdaten: 1906 Hadersdorf-Weidlingau, Niederösterreich - 2006 Innsbruck, Tirol
Biographie: Walter Honeder wurde als Sohn des Malers Karl Honeder 1906 in Hadersdorf-Weidlingau (Niederösterreich, heute Wien) geboren und lebte seit seinem zehnten Lebensjahr in Tirol. Er studierte von 1923 bis 1930 an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Eugen Steinhof und Bertold Löffler. Ab 1931 war er als freischaffender Künstler in Innsbruck tätig, 1936 hielt er sich in Rom auf. Die Erlebnisse im Zweiten Weltkrieg und in der amerikanischen Kriegsgefangenschaft führten zu einer Zäsur in seinem Leben und Werk. Nach dem Krieg wurde er durch die Begegnung mit der französischen Moderne, die durch das Französische Kulturinstitut in Innsbruck vermittelt wurde, nachhaltig geprägt.

Honeder war als Grafiker sowie Maler von Landschaften und Porträts tätig. Er schuf zahlreiche Wandbilder, Sgraffiti und Mosaiken, insbesondere an öffentlichen Gebäuden im Rahmen der Kunst-am-Bau-Aktion des Landes Tirol in der Nachkriegszeit. In seinen Werken verband Honeder Aspekte des Wiener Expressionismus und Einflüsse des französischen Fauvismus mit Elementen der Tiroler Volkskunst. Das 1957 geschaffene, unter Denkmalschutz gestellte Wandbild am Eingang des Kindergartens von Kolsass mit Szenen aus dem Ort und seiner Umgebung gilt als eines der größten und schönsten Kunst-am-Bau-Objekte der Nachkriegsjahre in Tirol.

Ausstellungen:
Taxishof, Innsbruck, 1935
Künstlerhaus, Wien, 1947
Institut Français, Innsbruck, 1948
II. Biennale christlicher Kunst der Gegenwart, Salzburg, 1960
Südtiroler Bildungszentrum, Bozen, 1995

Auszeichnungen:
Preis des Bundesministeriums für Unterricht, 1963
Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für künstlerisches Schaffen, Grafik, 1965

Werke:
Fresko, Volksschule Baumkirchen, 1951
Sgraffiti an den Erkern, Haushaltungsschule Imst, 1952
Sgraffito mit der Ansicht von Ehrenberg, Hauptschule Untermarkt, Reutte, 1952
Wandbild Schutzmantelmadonna, Gestaltung des Obergeschoßerkers, Volksschule Telfes im Stubai, 1952
Sgraffito, Volksschule und Kindergarten Sieglanger, Innsbruck, 1953
Wandbilder Spinnerin, Weber, Färber, Spinnerei Jenny und Schindler, Telfs, 1953 (teilweise entfernt)
Keramiktafeln mit Rosenkranzgeheimnissen, Rosenkranzweg; Haiming/Silz, 1956
Wandbilder mit Verkehrszenen, Doppelvolksschule Pradl-Ost, 1956-1960
Wandbild am Eingang des Kindergartens, Kolsass, 1957
Wandgemälde in Secco-Technik Palmsonntag, Wohnbau, Rudolf-Steinacher-Straße in Wattens, um 1958
Fassadenmalerei, Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Weitau, St. Johann in Tirol, 1958
Wandbild Herbstszene, Wohnhaus Dr.-Karl-Stainer-Straße 20, Wattens, um 1958
Sgraffito Bruder Klaus, Bruder-Klaus-Kapelle in Marail, 1960
Wandbild Motive des Gewerbefleißes, Wohnhaus Fassergasse 27, Hall in Tirol, 1960
Sgraffito hl. Florian, Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr, Tulfes, um 1960
Wandbilder Geburt, Taufe und Auferstehung Christi, Taufkapelle, Pfarrkirche Sellrain, 1960
Wandbilder Rosenkranzgeheimnisse, Rosenkranzkapelle, Wattenberg, 1961
Sgraffito, Bäckerei Töpfer, Axams, 1962
Betonglasfenster, Krafthaus der Kauntertalkraftwerke, Prutz, um 1964
Fresko Handwerk in Kramsach, Gemeindeamt Kramsach, 1966
Betonfries, technischer Versorgungsbau der Wohnanlage An-der-Lan-Straße 24, Innsbruck, 1973
Fassadengestaltung, Wohnblock Ernst Knapp-Straße 9, 11, Schwaz, 1975
Wandbilder Kindermotive und Sonne, Kindergarten Telfes im Stubai, 1981 (zerstört)
Keramikbildtafeln hl. Barbara, hl. Sebastian, hl. Franz Xaver, Maria mit Kind, Stoana-Marterl, Götzens, 1982

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Honeder