Navigation überspringen
Wolfgang Denk
Lebensdaten: geb. 1947 in Seitenstetten, Niederösterreich
Biographie: http://denkwolfgang.com/
http://www.susannewengerfoundation.at/de/wolfgang-denk

seit 1967 als freischaffender Künstler tätig, lebt in Zöbing, NÖ
1967-1969 (eigene) Galerie Pfarrgasse Steyr
1991-1997 Gründungsdirektor der Kunsthalle Krems
seit 1997 verstärkte künstlerische Tätigkeit, freier Ausstellungsmacher und Kurator
1998 Verleihung des Professor-Titels
1998-2000 Mitglied des Kunstbeirates im BKA
2001-2004 konzeptionelle Leitung des A9 forums transeuropa im MuseumsQuartier, quartier21
2007 Gründungsdirektor des Hermann Nitsch Museums MZ Mistelbach

Preise:
1972 Theodor-Körner-Preis, Wien
1973 Anton-Faistauer-Preis (Salzburg 1.A-F. Preis / int. 400 Teilnehmer)
1973 Preis beim Bundesbahnwettbewerb
1974 Preis beim Image-Linz-Wettbewerb
1979 Förderungspreis des Landes NO
1979 Preis für Umweltdesign Köln
1980 Preis der Kulturzeitschrift „morgen“


Einzelausstellungen (Auswahl):
2007
Wolfgang Denk. Fast eine Retrospektive 1977 - 2007, Kunsthalle Krems

1992
Wolfgang Denk, Galerie hlavního mesta Prahy
Wolfgang Denk. Malerei 1987, Galerie Lang Wien

1983
Wolfgang Denk, Kaufparkgalerie Alterlaa

1981
Wolfgang Denk. Neue Arbeiten und Rückblick, Galerie Schnittpunkt

1973
Wolfgang Denk, Galerie in der Blutgasse



Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl):
2012
Flashdance. Die sinnlich freche Kunst der 80er Jahre, Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für moderne Kunst

2008
80er, Galerie Lang Wien

2007
Kunst für Menschen in Not, Stift Melk
"JOJO". Johanes ZECHNER, Johannes GACHNANG und Freunde, Galerie Chobot

2006
Verstanden Missverstanden, Galerie Freihausgasse / Galerie der Stadt Villach

2004
Verstanden - Missverstanden, Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für moderne Kunst
17 Momente vor dem Frühling, A9-Forum Transeuropa, Öffentlicher Raum Wien

2002
Sammeln aus Leidenschaft. Beispiele der Sammlung Hellmut und Norli Czerny in der Neuen Galerie Linz, Neue Galerie der Stadt Linz, Zeichnung

2000
!Strenge Kammer? Geometrische Abstraktion in der Wiener Kunst, Magistrat der Stadt Wien - Kulturabteilung, Museum auf Abruf

1997
Eine Etüde für Salzburg, Museum der Moderne Rupertinum

1995
Landauf, Schloß Ulmerfeld

1993
Austria - Korea, Traisen Pavilion, Korean Institute of Industrial Design & Packaging

1991
Ins Licht gerückt. Ein Museum auf Abruf, Museum auf Abruf, Magistrat der Stadt Wien - Kulturabteilung, Rathaus Wien
Walter Ebenhofer, Wolfgang Denk, Galerie Brünnerstraße
Landauf. Regionales überregional: 38 Künstler im östlichen Weinviertel, Blau-Gelbe Viertelsgalerie Weinviertel, Barockschlössl Mistelbach

1988
75 Jahre Künstlervereinigung Maerz, Künstlervereinigung MAERZ, Neue Galerie der Stadt Linz
Zwang, Privatambulatorium Dorotheergasse
Balance.akte 88. Neue Kunst aus Niederösterreich, Donaufestival Niederösterreich, Gefangenenhaus Amstetten, Frauenbad Ausstellungszentrum

1986
Wolfgang Denk, Leopold Hauer, Franz Wlcek, Galerie Schloß Ottenstein
Wolfgang Denk, Blau-Gelbe Galerie, Niederösterreichisches Landesmuseum, Galerie Schloß Ottenstein

1984
Neue Niederösterreichische Malerei, Flughafen Wien Schwechat

1984
Kunst als Irritation, St. Peter an der Sperr

1984
Forum Linz. Eine Solidaritätsaktion für Helmuth Gsöllpointner, Galerie Maerz
Das Prinzip Kontrast, Alter Pfarrhof

1983
Lauter neue Sommersachen, Galerie Lang Wien
Spuren. Archaisches - Kultisches - Mythisches, Am Bauernhof

1982
Köpfe, Galerie Lang Wien

1981
Neue Kunst aus Niederösterreich - Förderungspreisträger 1979 - 1980 - 1981, Karmeliter Kirche, NÖ-Art Galerie, Niederösterreichisches Dokumentationszentrum für moderne Kunst, Dominikanerkirche Krems

1976
Kunstszene Wien 1973 - 1976, Burgenländische Landesgalerie, Kulturamt der Stadt Wiener Neustadt



Auswahl der Ausstellungen als Kurator und Ausstellungsmacher 1985 – 2002:
1985 Susanne Wenger (70) Einbezogen (in Afrika), Künstlerhaus Wien, Stadtmuseum Graz

1988
Balance.akte 88 – Neue Kunst aus Niederösterreich, NÖ Biennale
Frauenbad – Gefangenenhaus – Kulturhof

1989 – 1990 From the Context / Aus dem Zusammenhang, Neue österreichische Kunst: Nationalmuseum Belgrad, UNESCO Museum Skopje, Moderna Galeria Ljublana, Galerie der Hauptstadt Prag (Eröffnung gemeinsam mit der Siegesfeier der samtenen Revolution“, historisch erste große „Westkunstschau“ nach der „Wende“, Kunsthalle Krakau, Nationalmuseum Bratislava, Kunsthalle zum Roten Ochsen Erfurth, Dum Umeni Palais Kunstatdu Brno

1990 – 1991 KUNST.HALLE.KREMS Konzept zur Errichtung, Auftrag und Exekutiv-Direktion zur Gründung / in Minoritenkloster Stein und der ehemaligen Tabakfabrik und Gründung der KUNST.HALLE.KREMS GmbH

1991
Slowakische Kunst Heute (Übernahme) Ausstellungszentrum Minoritenkirche Stein
Zentripetal Krems-Pecs (Ungarn) Minoritenkirche Stein, Kunsthalle Pecs
Im Bilde / Obraze, Neue österreichische Photographie, Galerie der Hauptstadt Prag / U Zvonu, Kunsthalle Jihlava, Minoritenkirche Stein

1992
Das andere Mittelalter (erste Ausstellung der Kunsthalle Krems), Mittelalter und Moderne
Cathedral of Dreams / Klang-Raum-Installation, La Monte Young, New York, Kunsthalle Krems Minoritenkirche
Balance.akte 92, NÖ Biennale, Kunsthalle Krems

1993
Finsteres Licht, monumentale Installation von Ivan Kafka, Prag, Kunsthalle Krems Minoritenkirche
Ikonen, Bilder in Gold. Sakrale Kunst aus Griechenland, Kunsthalle Krems Minoritenkirche
Zur Zeit, open-air Skulpturenprojekt, Kunsthalle Krems
Klang und Objekt, internationales Festival, Soundinstallationen, Kunsthalle Krems open air
Hermann Nitsch und Rudolf Schwarzkogler „Rany a Mysteria“, Kunsthalle Krems Minoritenkirche, Nationalgalerie Prag
Das Slawische Epos – Alfons Mucha, Kooperation mit der Galerie der Hauptstadt Prag und der Familie Mucha, Kunsthalle Krems Minoritenkirche

1995
Eröffnung des Hauptgebäudes Kunsthalle Krems (ehemalige Tabakfabrik)
Susanne Wenger (80) und der Hain von Oshogbo, Kunsthalle Krems Minoritenkirche
WASSER und WEIN, offizielle Eröffnungsausstellung, Kunsthalle Krems und Kunsthalle Krems Minoritenkirche
Schätze und Spiritualität, Kunsthalle Krems
Karel Malich, Kooperation mit der Galerie der Hauptstadt Prag und dem Fridericianum Kassel, Kunsthalle Krems

1996
The Other Journey. Afrika und die Diaspora, Kunsthalle Krems
CHAOS / WAHNSINN. Ordnungssysteme der Kunst, Kunsthalle Krems
Die Sammlung Hauer, Kunsthalle Krems

1997
Die Schwerkraft der Berge. Romantik und innere Welten von 1850 – Gegenwart, Kunsthalle Krems

1998
Josef Hofmann und das neue internationale Möbeldesign aus Österreich, Kooperation mit Wittmann Möbelwerkstätten und MAK Wien und dem Museum Moderner Kunst Prag / 2001 – 2002 in Catania/Sizilien und in Rom
Close Echoes. Public Body& Artifical Space, Kunsthalle Krems
L’aye L’aye Afrika. Historische Kopfskupturen / Afro-Media-Art, Kunsthalle Krems Minoritenkirche
Österreich-Kommissär der Triennale India, New Delhi, Museum of Modern Art – Jaipur Palast New Dehli

1999
Österreich-Kommissär der 3. Biennale junger Kunst aus Mitteleuropa in Prag, Galerie der Hauptstadt Prag / U Zvonu

2000
Milch vom Ultrablauen Strom, Kunsthalle Krems

2001 – 2002
Direktor der Nadace Foundation Stiftung Egon Schiele – Egon Schiele Art Centrum, Ceský Krumlov

2001 – 2004
Einrichtung und Leitung der Bundesländergalerie A9 –Forum Transeuropa im Museums-Quartier Wien

2001
Staatsstipendiaten. Die junge Generation der österreichischen Kunstszene, Kunsthalle Krems

2003
Mythos Art Club. Der Aufbruch nach 1945, Kunsthalle Krems

2004
Susanne Wenger, Priesterin und Aktivistin in Afrika, Künstlerhaus/Kunsthaus Graz
Susanne Wenger…an einem heiligen Fluss, Kunsthalle Krems

2005 – 2006
Kurator Art Programme, Kunstprojekte des Festival der Gärten Kamptal 2006

2005 – 2007
Gesamtkonzept und Koordination des Museums-Zentrums Mistelbach, MZM Lebenswelt Weinviertel & Hermann Nitsch Museum, Direktor des Hermann Nitsch Museum

seit 1995
Vorstand der Susanne Wenger Privatstiftung

2003 – 2007
Planung eines Susanne Wenger Archive in Krems

2009
Retrospektive Wolfgang, Kunsthalle Krems

2010 – 2011
Kurator Hermann Nitsch Museum

2010 – 2011
Gründung Susanne Wenger Foundation, Kunstmeile Krems