Navigation überspringen
In the eye of the cyclone
Datierung: 2007
Person:
Maße: 22,5 x 30 cm, 23 x 28 cm, 31,5 x 38 cm, 32 x 43 cm, 31 x 36 cm, 32 x 43 cm, 50 x 53 cm, A2
Material/Technik: Mischtechnik auf Papier, Digital-Print, Collage auf Papier
Creditline: Eigentum der Artothek des Bundes
Beschreibung: In the Eye of the Cyclone erzählt die Geschichte eines Zyklons, der wie unsichtbar über Gebiete hinwegfegt und "nicht zu fassen ist", weder mit dem Auge noch mit Hilfe von technischen Geräten. Er zerstört Dörfer, Städte, Wälder und Menschenleben. Er ignoriert das irdische Leben und beendet es systematisch. Aber was das Ende der irdischen Existenz von manchem bedeutet, begegnet innerhalb des Zyklons einem ungewöhnlichen Neubeginn.
Alle Objekte, die von der Erdoberfläche verschwunden sind, treffen noch einmal in einer Neuanordnung aufeinander. Und während der Zyklon weiterzieht, entsteht in seinem Innenleben aus all dem "Gesammelten" eine neue Ordnung mit neuen Gesetzen.

In the Eye of the Cyclone ist eine Erzählung - eine Erzählung in einem Zeitalter, in dem uns Umweltkatastrophen immer vertrauter werden. Immer vertrauter, weil sie uns unsere Grenzen zeigen, wobei wir diese Grenzen wiederum weiterhin leise ignorieren. So ist der Hauptprotagonist dieser installativen Erzählung, der Zyklon, ein kleiner Rebell, der unerwartet einbricht und durch sein Handeln eine lang ersehnte Utopie von vollkommener Gleichberechtigung erschafft.

Text: Magda Tothova
Objektnummer: 27330