Navigation überspringen
Babylonische Schreibmaschine
Datierung: 2003-2007
Person:
Maße: Grundplatte: 21 × 29,7 cm
Material/Technik: Bleilettern, Messinglinie, Eisendraht, MDF-Platte, Papier
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: „§1 – DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST KONJUNKTIV“. Heinz Baumüller, der ehemalige Mitarbeiter von Joseph Beuys, der Verfechter direkter Demokratie, der Bildhauer und Aktionist wirft seinen hintergründig ironischen Blick auf seine Umgebung, das Tagesgeschehen, sozio-kulturelle und politische Entwicklungen. Die Bandbreite seines Schaffens reicht von „Singende Säge“ – also jener Säge, mit der Heinz Baumüller 1985 gemeinsam mit Beuys seine preisgekrönte Skulptur „Tunnel“ zersägte – über seine Kandidatur zum Österreichischen Bundespräsidenten bis hin zu seinen gesellschaftskritischen Textvariationen – den „Schriftblättern“. Eines haben all seine Arbeiten jedoch gemeinsam: Immer bewegen sie, immer fordern sie vehement die Reaktion der Betrachter ein, die sein Werk erst vervollständigt .
Objektnummer: 27786