Navigation überspringen
GEO ORAKEL II
Datierung: 2016
Person:
Maße: 153 × 72 × 72 cm
Material/Technik: Birke, Lack, Lampen, Alusockel mit Lastenräder
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: Die Skulptur nimmt die Idee der Expansion als „Blütentechnologie“ auf, also das Herbeirufen, das Auf-sich-aufmerksam-Machen ist das Thema. Zwei grosse Trichter, innen versilbert, stehen einander gegenüber, versehen mit Glühbirnen, die die Photosynthese der Pflanze zitieren bzw. das Verhältnis zwischen natürlichem und künstlichem Licht. Der Trichter ist die plastische Form des Y, welches selbst wiederum Darstellung von Wachstum und Verzweigung ist. Das Doppel-Y des Geo-Orakel kann auch an die kretische Doppelaxt erinnern, an ein Modell der Symmetrie, der Spaltung und Kopie. Unter den beiden Trichtern befindet sich „die Weltkugel“ mit den Zeichnungen ihrer geo-graphischen Ordnung, die zufällig im Holz der Birke auftauchten. Getragen wird die Weltkugel von einer Art Scheiben-Schichtung, die man sich wie Kugellager denken kann, zumal tatsächlich Rotation die Sache der Erde ist. Der fahrbare Untersatz dient der Angleichung an die menschliche Figur als mobile Pflanze.
Objektnummer: 28087