Navigation überspringen
Schwimmende Kuhherde
Datierung: erworben 1959
Person:
Maße: H: 10 cm
Material/Technik: Eisen
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: Bronze und vor allem Stein sind die bevorzugten Materialien des österreichischen Bildhauers Herbert Albrecht, eines wichtigen Vertreters der modernen Skulptur der Nachkriegszeit. Ab 1949 studierte Albrecht an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Franz Santifaller und Herbert Boeckl, ab 1951 besuchte er die Bildhauerklasse von Fritz Wotruba. Nach seinen Ausbildungsjahren in Wien kehrte der Künstler wieder in seine Heimat, den Bregenzerwald, zurück, wo er bis heute lebt. Seit seinen frühen Arbeiten zu Akademiezeiten ist die menschliche Figur – Schreitende, Liegende, Mutterfiguren, der Torso und vor allem der Kopf – das zentrale Thema in Albrechts Werk. Seine archaisch wirkenden Werkgruppen sind somit hinsichtlich der Themenstellung wie auch des verwendeten Materials an Eigenschaften und Zugängen der klassischen und vorklassischen Skulptur orientiert. In der kleinen Eisenplastik "Schwimmende Kuhherde" ist das Geschehen physisch präsent und spürbar. Sie ist eines der wenigen Beispiele für Albrechts Arbeiten mit anderen Metallen.

Text: Kerstin Krenn
Objektnummer: 5244