Navigation überspringen
Gottesanbeterin
Datierung: erworben 1958
Person:
Maße: 32 cm
Material/Technik: Bronze
Creditline: Artothek des Bundes
Beschreibung: Die Darstellung von Tieren war ein wichtiges Thema am Beginn der bildhauerischen Laufbahn von Alois Heidel, einem der ersten Schüler von Fritz Wotruba an der Wiener Akademie. Heidels frühe Arbeiten waren aus Stein gehauen, er arbeitete aber auch mit anderem Material, etwa Eisen oder vorgeformten Mauerziegeln. In den 1950er-Jahren entstand eine Reihe von figurativen Tierstatuetten aus Bronze, darunter die Gottesanbeterin. Bei Heidels bildhauerischen Fragestellungen ging es weniger um eine naturgetreue Wiedergabe seiner Modelle, vielmehr lieferten ihm typische Haltungen und Bewegungsmuster Inspiration für skulpturale Lösungen. In seinen zunehmend stilisierter werdenden Plastiken strebte der Künstler nach einem Wiederkennungswert typischer Merkmale bei immer größerer Reduktion hin zu einfachen, klaren plastischen Formen. Seine späten, abstrakten Skulpturen sind aus kompakten geometrischen Formen, Prismen oder Kristallen vergleichbar, aufgebaut.

Text: Kerstin Krenn
Objektnummer: 4169